09.08.2019

Veeam sql server migration raw disks

Die Migration einer VMware Umgebung in ein anderes Datacenter sollte heutzutage mit diversen Tools und technischen Möglichkeiten kein Problem darstellen.
Beinhaltet die VMware Umgebung virtuelle Maschinen, welche in einem Microsoft Failover Cluster Verbund SQL Datenbanken halten, so haben diese Maschinen RAW oder ISCSI Disks.
Diese Failover Cluster konnte mein Kunde nicht mit dem ihm vorliegenden Tools migrieren.

Es handelte sich hierbei um:

  • Microsoft SQL 2012 Enterprise
  • Windows Server 2012 DataCenter
  • Produktionsdatenbank mit 1,67 TB
  • Failover Cluster

Die Downtime der Datenbank durfte maximal 1 Stunde betragen. Letztlich habe ich mich bei der Datenbankmigration für das klassische SQL Server Log Shipping entschieden.

Hierbei im Groben die Vorgehensweise:

  • Der SQL Server generiert ein „full backup“ der Datenbank auf dem zu migrierenden System
  • Die Datenbank wird auf dem Zielsystem in einem „recovery“ Modus wiederhergestellt
  • Nachdem die Datenbank auf dem Zielsystem wiederhergestellt wurde, synchronisiert der SQL Server Agent die Transaktionsdaten zwischen Quelle und Ziel
  • Die finale Umschaltung erfolgt durch das Abschalten der entsprechenden SQL Agent JOBs, danach wird manuell eine Transaktionsdatei gesichert und auf das Zielsystem übertragen.
  • Zum Schluss wird die letzte Transaktionsdatei wiederhergestellt und die Datenbank ist wieder online.

Durch das obige Verfahren gab es eine Downtime der Datenbank von ca. 5 Minuten… Mein Kunde war glücklich und ich auch 😊
Alles in allem sind diese alt bewährten Methoden bis heute noch sinnvoll und können viel Zeit und Arbeit ersparen.